SRF-Sendung «Einstein»: «So isst die Schweiz» mit einem Beitrag aus dem SV Restaurant der Swisscom in Ittigen

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) hat gestern die neuesten Ergebnisse aus der ersten nationalen Ernährungserhebung kommuniziert. Diese bringt zu Tage, dass die Schweizer Bevölkerung sich unausgewogen ernährt und 71 Prozent der Befragten am Mittag ausser Haus essen. Die SRF-Wissenssendung «Einstein» hat sich diesem Thema angenommen und im Mitarbeiterrestaurant der Swisscom in Ittigen gefilmt, wie sich die Mitarbeitenden über Mittag ernähren. Die zentrale Frage lautete: Entscheiden sie sich für die beliebte Bratwurst mit Rösti oder wählen sie das ausgewogene Fourchette verte Menu mit viel Gemüse?

Dübendorf, 17. März 2017 - Die Schweizer Bevölkerung konsumiert durchschnittlich 780 Gramm Fleisch und Wurstwaren pro Woche, empfohlen werden 240 Gramm. Männer essen dabei mit 980 Gramm fast doppelt so viel Fleisch wie Frauen (570 g). Auch Süsses, Salziges und Fette wie Butter oder Margarine werden viermal so häufig konsumiert wie empfohlen. Bei Gemüse, pflanzlichen Ölen, Nüssen und Milchprodukten fällt der Verzehr hingegen zu gering aus.

SRF-Sendung Einstein zu Gast bei SV Schweiz



Mitte Februar war ein SRF-Team der Sendung «Einstein» zu Gast im SV Restaurant Swisscom und hat gefilmt, wie sich die Swisscom-Mitarbeitenden über Mittag ernähren. Die Frage war: Entscheiden sie sich für die beliebte Bratwurst mit Rösti und feiner Zwiebelsauce oder wählen sie das ausgewogene Fourchette verte Menu mit viel Gemüse aus? Eine spannende Ausgangslage mit einem überraschenden Gewinner: Das gesunde Menu!

Hier geht's zum Film: www.srf.ch/sendungen/einstein/so-isst-die-schweiz

Erfolgreiche Kooperation mit Fourchette verte

SV Schweiz freut sich sehr über das filmische Ergebnis, zeigt es doch auf, dass die Partnerschaft mit Fourchette verte (www.fourchetteverte.ch) wirkt. Seit Frühling 2014 spannt SV Schweiz mit dem aus der Westschweiz stammenden anerkannten Qualitäts- und Gesundheitslabel für Restaurationsbetriebe zusammen. Der SRF-Filmbeitrag illustriert auf unterhaltsame Art und Weise, wie gesunde und genussvolle Menus aussehen – und von den Gästen gerne gegessen werden. Auch die Zahlen zeigen auf, dass die Strategie aufgeht: So haben die Gäste im Jahr 2015 gegenüber 2013 pro Hauptmahlzeit 22 Prozent mehr Gemüse und Früchte konsumiert. Gleichzeitig ging der Fleisch- und Fischkonsum pro Hauptmahlzeit um 10 Prozent zurück.

Medienkontakt: