Eine gute Personal­gastronomie steigert die Arbeits­motivation und -leistung

In der Schweiz verpflegen sich täglich fast eine Million Berufstätige in Personalrestaurants. Jährlich investieren die Schweizer Arbeitgeber dreistellige Millionenbeträge in die Verpflegung ihrer Mitarbeitenden. Diese Investitionen lohnen sich, wie eine aktuelle Masterarbeit der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern bestätigt. Eine ausgewogene und genussvolle Verpflegung wirkt sich positiv auf die Arbeitsleistung aus: Produktivität, Zufriedenheit und die Qualität der Zusammenarbeit steigen.

Bern, 29. September 2016 – Berufstätige nehmen sich im Alltags­stress immer seltener Zeit für ihre Gesundheit. Gegessen wird zunehmend in dazwischen­geschobenen Pausen, vor dem Bild­schirm oder immer öfter unterwegs. Die Folgen: ungesunde Ernährung, zu hastiges Essen und Gesundheits­probleme nehmen zu. Eine neue Master­arbeit an der Wirtschafts- und Sozial­wissenschaftlichen Fakultät der Universität Bern zum Thema «Der Nutzen von Personalrestaurants» kommt zum Schluss:

  • dass nach dem Besuch des Personal­restaurants zwei von drei Arbeitnehmern motivierter arbeiten.
  • dass die Arbeitnehmer grösstenteils der Meinung sind, dass mit dem Besuch im Personal­restaurant durch Kommunikation und Interaktion der Teamgeist gestärkt wird. Die Leistung im Team wird verbessert. 

Die Arbeitgeber können demnach einen wichtigen Beitrag leisten und profitieren erst noch davon. Das zeigte sich an einer gemeinsamen Veranstaltung von SV Schweiz, der Post und der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung SGE in Bern. Yves-André Jeandupeux, Leiter Personal bei der Post, Patrick Camele, CEO der SV Group und Renate Drabek, dipl. Ernährungs­beraterin HF und Leiterin Kooperationen und Betriebliche Gesundheits­förderung der SGE, beleuchteten das Thema «Mitarbeiter­verpflegung» jeweils aus ihrer Warte. 

Ausgewogene Ernährung gehört zur Corporate Social Responsibility der Post

Die Post als Arbeitgeberin von rund 60‘000 Mitarbeitenden investiert jährlich einen mehrstelligen Millionen­betrag in ausgewogene und nachhaltige Ernährung: «Die gesunde Verpflegung der Mitarbeitenden gehört zu unserer Corporate Social Responsibility und zu unserem Gesundheits­management», sagt Yves‐André Jeandupeux, Leiter Personal und Mitglied der Konzernleitung der Post. Ausgewogenes Essen fördert das Wohlbefinden und die Leistungs­fähigkeit und trägt dazu bei, Absenzen zu verringern. Zudem begünstigt das gemeinsame Essen den informellen Austausch und sozialen Zusammenhalt.

Ein gutes Mitarbeiterrestaurant ist die Visitenkarte einer guten Unternehmung

Fast eine Million Berufstätige verpflegen sich täglich in Mitarbeiterrestaurants. Landesweit aktiven Catering-Unternehmungen wie SV Schweiz kommt damit eine wichtige Rolle zu. Mit einer ausgewogenen und genussvollen Ernährung leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität. «Sogenannte Betriebskantinen haben sich in den letzten Jahren immer mehr 

zu anspruchsvoll gestalteten Mitarbeiterrestaurants mit einem hochwertigen und vielseitigen Angebot entwickelt – und werden je länger je mehr zur Visitenkarte eines guten Arbeitgebers», sagt Patrick Camele, CEO der SV Group. Damit der gesunde Aspekt noch mehr zum Tragen kommt, investiert SV Schweiz in den fortwährenden Ausbau der kulinarischen Programme mit dem Ziel, den Gemüsekonsum gegenüber 2014 um 25 Prozent zu steigern.

Arbeitsplatz ist ein wirkungsvoller, aber auch herausfordernder Schauplatz

Als Kompetenzzentrum für Ernährung unterstützt die Schweizerische Gesellschaft für Ernährung SGE Schweizer Unternehmen wie auch Arbeitnehmende in der Thematik «Mitarbeiterverpflegung». «Die SGE fördert auf Basis der Schweizer Lebensmittelpyramide eine ausgewogene und genussvolle Ernährung. Der Arbeitsplatz ist dabei ein wirkungsvoller, aber auch herausfordernder Schauplatz», sagt Christian Ryser, Geschäftsführer der SGE. Die Verantwortung für ein ausgewogenes Ernährungsverhalten liegt sowohl bei den Arbeitgebenden als auch bei den Arbeitnehmenden: Erstere sollen für ein gesundheitsförderliches Umfeld sorgen, letztere eine genussvolle und gleichzeitig gesunde Wahl treffen. Die SGE unterstützt die Arbeitnehmer mit «Fit am Arbeitsplatz – 10 Tipps», einer Auswahl an praxistauglichen Ratschlägen zu den Themen Früchte- und Gemüsekonsum und zum ausgewogenen Teller bis hin zur Bedeutung der aktiven Entspannung.

Stammt das Menu 1 bald aus dem 3D-Drucker?

Die Bedeutung, die einer ausgewogenen Ernährung beigemessen wird, ist in den letzten Jahren stark gewachsen. In welche Richtung die Ansprüche in Zukunft gehen, ist offen. Mit den an der Veranstaltung in Bern aufgetischten Speisen der Zukunft und einem 3D-Drucker, der das Dessert vor den Augen der Gäste anfertigte, wagte SV Schweiz einen Blick in die Zukunft. Für CEO Patrick Camele ist klar: «Wo auch immer die gesellschaftlichen Trends hinführen, wir entwickeln uns mit. Die Gesundheit und das Wohl der Arbeitnehmenden unserer Kunden ist und bleibt für uns das Wichtigste.»

Medienkontakt:

Manuela Stockmeyer

Group Communications Manager
SV (Schweiz) AG
Telefon 043 814 11 23
Mobil 079 201 82 20
manuela.stockmeyer@sv-group.ch

Christine Dudle-Crevoisier

Leiterin Kommunikation
SGE
Mobil 079 358 06 30
ch.dudle@sge-ssn.ch

Bildauswahl Studie Personalgastronomie

3 Bilder
zip/2 MB